525 entrées ont été trouvées
Weitblick auf Berge und Quellen auf dem Nägelisgrätli
Randonnée accompagnées sa 27.07.2024 • Oberland bernois

Weitblick auf Berge und Quellen auf dem Nägelisgrätli

Die Nägelisgrätli-Tour ist das Aussichtswunder pur! Wir fahren mit Autos zur Grimselpasshöhe. Von der Kapelle folgen wir dem Weg über die eindrückliche Gneislandschaft, mit fast 360 Grad Rundsicht, hinauf zum Grätlisee. Hier lohnt es sich Mittagshalt zu machen und einfach zu geniessen, was sich unseren Augen bietet: Eine Bergkulisse wie fast nirgendwo und zugleich befinden wir uns auf einer der grossen Wasserscheiden Europas, mit den Gletschern und Quellen der Aare, die via Rhein in die Nordsee mündet und der Rhone, die ins Mittelmeer fliesst. Wir wandern weiter bis zur Roti Blatte über dem Rhonegletscher und zurück via Bäreritz und Grätlisee zum Grimselpass.
Säntis (****/T2)
Randonnée accompagnées sa 27.07.2024

Säntis (****/T2)

Für viele Ostschweizer ist der Säntis der Berg der Berge. Von weit ist er zu sehen, und das Panorama vom Säntis an einem schönen Tag geniessen zu können, gehört zu den unvergesslichen Erlebnissen. Viele klassische Routen führen auf den Gipfel; wir wählen den Weg von Wasserauen zu den Hütten, wo wir mit etwas Glück ein Mutschli ergattern können. Auf dem etwas ausgesetzten Schrennenweg geht es zur Meglisalp, die um 1071 erstmals schriftlich erwähnt wurde und schon damals Steuern an das Kloster St. Gallen zahlte. Das Bergsennen-Dörfli übt auf viele Wandernde einen grossen Reiz aus, und das schön renovierte Gasthaus ist immer gut besucht. Wir verweilen nicht allzu lange, sondern marschieren weiter über die Wagenlücke zum Säntis. Die Pflege der Wanderwege im Alpstein ist einzigartig. Etwas schwierigere Passagen sind gut mit Ketten gesichert, es gibt Platz zum Ausweichen. Trotzdem sind wir überall alpin unterwegs, und die im Frühsommer zum Training angesetzten Touren sowie eine gute Ausrüstung helfen, die Herausforderungen zu meistern. Auf dem Gipfel angekommen, hoffen wir auf die bereits erwähnte Rundsicht, doch bald werden wir etwas wehmütig die Bahn hinunter zur Schwägalp besteigen.
15. Durch diese hohle Gasse....Emmetten via Seelisberg nach Emmetten
Randonnée accompagnées sa 27.07.2024

15. Durch diese hohle Gasse....Emmetten via Seelisberg nach Emmetten

Das Dorf Emmetten, hoch über dem Vierwaldstättersee, mit seinen vielfälti-gen Sommer- und Wintersportmöglichkeiten ist der Start der Rundwanderung nach Seelisberg. Im Bereich der Heiligkreuzkapelle ist man direkt über dem Seelisbergtunnel der Autobahn. Leicht ansteigend wird die Brennwaldstrasse erreicht, die durch den Brennwald führt. Im Schatten des Waldes wird die „hohle Gasse“ erreicht. Hier wurden Szenen für den Film „Wilhelm Tell“ von 1960 abgelichtet. Nach einem kurzen Abstieg wird Seelisberg erreicht, bei der Marienhöhe bietet sich ein traumhafter Blick zum Rütli. Gleichzeitig wähnt man sich im Bundeshaus, da sich der Blick auf das Original des Bildes im Bun-deshaus öffnet. Mit Blick auf das Seeli führt der Weg abwärts, um dann wie-der ansteigend zuerst im Schluchenwald und später im Brennwald zu „ver-schwinden“, und bald in den Weg zurück nach Emmetten zu münden.
Val Cocco e il Ponte della Merla - Valle Maggia
Randonnée accompagnées sa 27.07.2024

Val Cocco e il Ponte della Merla - Valle Maggia

La partenza del sentiero si trova sulla strada cantonale vicino a un piccolo posteggio, appena dopo la fermata dell’Autopostale in direzione di Fusio. Dalla strada si scorge il bellissimo Ponte della Merla, dove confluiscono il Ri da Sernel, el Ri da Vall Còcch e il fiume Maggia. E' stato uno snodo strategico per i traffici di tutta la regione, il manufatto risale al Medioevo ma le alluvioni e il degrado del legname lo hanno più volte danneggiato rendendo necessari periodici ricostruzioni. Slanciata ed elegante, la struttura attuale a schiena d’asino, tipica dei ponti cosiddetti “romani”, è formata da due archi in pietra legata con malta. Nel 2022 sono state eseguite delle modifiche di struttura a causa dell’alluvione de 1968; il ponte è da tempo un bene culturale tutelato a livello cantonale. Passato il ponte, il sentiero sale ripido fino ad arrivare a un piccolo ponte dove si vede dall’alto la cascata, si prosegue passando davanti a una cappella e arrivando alle cascine di Pianello, il tutto tenuto molto pulito e ordinato. Il comodo e lungo sentiero entra nel bellissimo bosco di faggi, il fiume è sempre alla nostra sinistra fino ad arrivare a Corte di Valle, un pascolo con due diroccati e una cascina. Qui inizia un ripido sentiero che ci porta ad attraversare il fiume a sinistra per arrivare a Corte Cocco. Qui la pausa pranzo, con il naso all’insù guardiamo la grande parete che sale e l’arena circondata dai suoi pizzi. Il sentiero prosegue collegandosi con il sentiero bianco/blu alla VAVM (Via Alta della Valle Maggia in direzione della Capanna Tomeo e Capanna Spluga, oppure facendo il Passo del Cocco si raggiunge la Valle Verzasca. Al rientro si percorre lo stesso sentiero come per l’andata. Ammireremo i ponti al rientro, in quanto saranno illuminati dal sole, ci ricorderemo di questa valle dimenticata e selvaggia, soprattutto utilizzata come via di fuga che percorre in quota la VAVM.
Panoramawanderung Gantrisch
Randonnée accompagnées sa 27.07.2024 • Oberland bernois

Panoramawanderung Gantrisch

Abwechslungsreiche Wanderung im Naturpark Gantrisch -------------------------------------------------------------- Alle Detailangaben (Karte, Route, Hin-/Rückreise, etc.) zur Wanderung finden Sie im PDF
La Gorge du Loup ***
Randonnée accompagnées di 28.07.2024 • Jura

La Gorge du Loup ***

Randonnée d'été très variée et agréable passant des prairies et forêts du fond de la vallée, par la très belle Gorge du Loup (Wolfschlucht), jusque sur les hauteurs alternant forêts et pâturages aux confins des cantons de Soleure, de Berne et du Jura.
Viele Wege führen aufs Niederhorn
Randonnée accompagnées di 28.07.2024 • Oberland bernois

Viele Wege führen aufs Niederhorn

Wir starten unsere Tour bei der Talstation der Niederhornbahn in Beatenberg und wandern stetig ansteigend in Serpentinen in die Höhe. Dadurch verändert sich immer wieder unser Blick. Bei gutem Wetter sehen wir zu Eiger, Mönch und Jungfrau. Unser Weg führt zur Mittelstation und ab dort nun weniger steil, dafür etwas weiter, vorbei am eindrücklichen Höhlenschlund des Häliloch hinauf auf den Niederhorngrat. Der breite Gratweg eröffnet uns weitere Ausblicke und die Sicht hinunter ins Justistal. Weitgehend eben ist der Weg ab hier bis an unser Ziel und vielleicht begegnen wir noch Steinwild, welches sich gerne hier oben aufhält. (Trittsicherheit erforderlich)
Appenzeller Natur erleben - Wanderung zum Appenzeller Bauer
Randonnée accompagnées di 28.07.2024 • Suisse du Nord-Est

Appenzeller Natur erleben - Wanderung zum Appenzeller Bauer

Die Wanderung zum Bauern ist in Zusammenarbeit mit dem Bauernverband Appenzell Ausserrhoden entstanden und setzt die Arbeit des Bauern in unserer Gesellschaft mit einem Rundgang auf dem Bleichehof von Monika und Matthias Tobler-Egger für einmal in den Mittelpunkt unserer Wanderung. Besser gesagt ans Ende. Denn zuerst folgen wir den Wanderwegen von unserem Treffpunkt in Trogen über den Rechberg hinunter zur Hofmüli und auf der anderen Seite hoch bis zum Kaienspitz, wo wir bei prächtiger Aussicht unsere Mittagsrast abhalten. Jetzt gehts durchs Brunnentobel auf Heiden, dann folgen wir bis nach Wolfhalden, dem Gstaldenbach und bleiben etwas im Schatten.
Regelstein im Toggenburg
Randonnée accompagnées di 28.07.2024 • Suisse du Nord-Est

Regelstein im Toggenburg

Heute steigen wir auf die Höhe des Aussichtsberges Regelstein, eine strenge, aber wunderschöne Wanderung steht uns bevor. Am Bahnhof Ebnat-Kappel beginnt die Tour. Auf weichen Wiesenwegen oder Waldpfaden geht es steil aufwärts. Immer wieder können wir uns auf ebenen Abschnitten erholen und den Weitblick geniessen. Bei Ober Bächen sind wir auf dem «Grat» und wandern weiter «auf und ab und auf» über Weiden bis zum Regelstein mit 1’289 m.ü.M. Beim Picknick lassen wir unsere Blicke schweifen, vom Säntis über Glärnisch bis in die Urneralpen und die Linthebene. Nachher folgt der Abstieg, oft durch Wald, Wurzelweg, recht steil, aber gut begehbar (Stöcke von Vorteil) bis wir dann das Dorf Ricken erreichen.
R 47 : Arolla - Cabane des Aiguilles Rouges - La Gouille - Lac Bleu
Um den Pfäffikersee
Randonnée accompagnées lu 29.07.2024

Um den Pfäffikersee

Start der Wanderung ist Pfäffikon ZH, welches im Mittelalter Marktort zwischen Rapperswil und Winterthur war. Von hier aus wurde die Zürcher Oberländer Viehwirtschaft vor allem mit Salz versorgt.Auf dem Seerundweg kann man die Natur und das Naturschutzgebiet erleben, welches zu den Landschaften von nationaler Bedeutung mit seiner typischen Hochmoor- und Flachmoor-Flora gehört. Das Gebiet um den Pfäffikersee war bereits in der Jungsteinzeit besiedelt. Das römische Kastell Irgenhausen wurde wahrscheinlich um 370 errichtet. Die freigelegten Grundmauern des einstigen Wehrkastells liegen an einer früheren Römerstrasse. Bei sichtigem Wetter kann eine einmalige Bergsicht vom Alpstein/Säntis über die Glarner bis zu den Berner Alpen genossen werden. Wir verpflegen uns aus dem Rucksack am Seeufer, bevor wir uns im Juckerhof in Seegräben, mit Blick auf Pfäffikersee und Zürcher Oberland, mit Kaffee und Kuchen verwöhnen lassen.Anschliessend geht es weiter dem geschützten Schilfgürtel entlang zurück zum Bahnhof Pfäffikon.
Halbtageswanderung Region Sarganserland/Werdenberg
Randonnée accompagnées ma 30.07.2024 • Suisse du Nord-Est

Halbtageswanderung Region Sarganserland/Werdenberg

Route, Treffpunkt und -zeit werden kurzfristig von der Wanderleitung festgelegt. Auskunft über die Durchführung erhalten Sie jeweils am Tag vor der Wanderung über das Wandertelefon 071 383 30 31.
Wilchinger Berg
Randonnée accompagnées me 31.07.2024 • Suisse du Nord-Est

Wilchinger Berg

Kurzwanderung am Mittwoch
Mystischer Gross Mythen
Randonnée accompagnées me 31.07.2024 • Suisse centrale

Mystischer Gross Mythen

Ab der Ibergeregg beginnt der Weg zunächst sehr gemächlich über den schönen und breiten Grat der Müsliegg. Auf der Holzegg angekommen, steht der mystische Berg – der Gross Mythen – vor uns. Der Bergweg steigt im gemässigten Hin und Her zügig dem Gipfel entgegen. Der Weg scheint etwas ausgesetzt zu sein; es gibt jedoch überall Halteseile oder Ketten, an welchen man sich sicher halten kann. Den Abstieg nehmen wir sehr gemütlich unter die Füsse und passen uns den Gegebenheiten an. Ab der Rotenflue gönnen wir uns die Luftseilbahn nach Rickenbach und den Bus zum Bahnhof Schwyz.
Matthorn-Übersteigung
Randonnée accompagnées je 01.08.2024 • Suisse centrale

Matthorn-Übersteigung

Diese relativ kurze Wanderung bietet alles zum 1. August. Wir starten gemächlich über Alpen mit gehisster Fahne und gutem Käse. Weiter oben bimmeln vielleicht noch Kälber auf der Weide, wo der richtige Bergweg beginnt. Dann die herrliche Aussicht oben in den alten Militärstellungen. Ein knackiger Abstieg und ein schweisstreibender Schlussaufstieg bringen uns auf den schönsten Voralpengipfel. Zitat vom Wanderleiter Martin: "Eine kurzweilige Bergtour; damit hast du etwas geleistet und trotzdem noch genügend Zeit, auf dem Pilatus zu verweilen."
Event Abendbummel im Kanton (**/T1)
Randonnée accompagnées je 01.08.2024

Event Abendbummel im Kanton (**/T1)

Nach der Anreise mit der Bahn durch das Tösstal beginnen wir unseren Abendbummel in Wila. Das Dorf liegt im oberen Tösstal, und der gleichnamige Fluss entspringt am Tössstock. Wir wandern gemütlich bergwärts Richtung Ravensbüel, wo wir beim naheliegenden Aussichtspunkt eine tolle Weitsicht geniessen können. Weiter durch den Wald bummeln wir bis Isikon. Hier sehen wir bereits unser Ziel Pfäffikon und den Pfäffikersee. Das letzte Wegstück der Abendwanderung führt zuerst dem Lumpenbach entlang, später gelangen wir zur im Jahre 1452 erbauten Mühle Balchenstal. Die Mühle wurde bis 2009 betrieben. Vor Pfäffikon kommen wir an zwei idyllischen Weihern vorbei. Wer will, kann im Pfäffikersee ein Bad nehmen, bevor die 1. August-Feierlichkeiten beginnen. Wussten Sie, dass der See nur maximal 18 Meter tief ist?
R 48 : Croix de Culet - Portes du Soleil - Lac Vert - En Tey - Morgins
Randonnée accompagnées ve 02.08.2024 • Valais

R 48 : Croix de Culet - Portes du Soleil - Lac Vert - En Tey - Morgins

Au fil de l'eau Randonnée facile pour se rafraîchir au lacs Vert et de Chésery, puis tout au long de la Vièze. A l'arrivée à Morgins, visite de la Brasserie 7Peaks avec dégustation de différentes bières incluant une bière souvenir incluse dans le prix. Entlang des Wassers Leichte Wanderung zur Erfrischung am Lac Vert und Lac de Chésery, dann entlang des Flusses Vièze. Nach der Ankunft in Morgins besuchen Sie die Brauerei 7Peaks und probieren verschiedene Biere, einschließlich eines im Preis inbegriffenen Souvenirbiers.
Zum gigantischen Ofenloch im hinteren Neckertal
Randonnée accompagnées sa 03.08.2024 • Suisse du Nord-Est

Zum gigantischen Ofenloch im hinteren Neckertal

Die Wanderung führt uns von der Passhöhe in Richtung Chräzerenpass der Alp Horn zu. Durch den Wald steigen wir ein erstes Mal hinunter zum jungen Necker und auf der anderen Seite hoch zur Alp Neuwald. Jetzt geht es steil hinunter zum oberen Ofenloch, wo die urtümliche Schlucht beginnt. Mit den schroffen überragenden Nagelfluh-Felsen ist es landschaftlich einzigartig. Unzählige grössere und kleinere Wasserfälle stürzen von den Felswänden. Nach dem letzten Aufstieg zum Ellbogen-Hinderfallenkopf werden wir mit einer grandiosen Aussicht belohnt. Ende der Wanderung ist in Ennetbühl.
auf den schönen Schönberg
Randonnée accompagnées sa 03.08.2024 • Suisse du Nord-Est

auf den schönen Schönberg

Malbun führt uns ein breiter Wanderweg durch einen lichten Föhrenwald bis zum Weierbödasee und nach einem kurzen Abstieg über eine Alpstrasse zum Saasförkle. Auf einem schmalen Bergweg wandern wir über blumenreiche Alpweiden und unter bizarren Felswänden hindurch bis zum Gipfel des Schönbergs. Hier haben wir die Mittagsrast verdient und geniessen die herrliche Rundsicht über die imposante Bergwelt von Liechtenstein über die Schweiz bis nach Österreich. Der Rückweg führt uns über Bärgli zurück nach Malbun.
Séjour / Aufenthalt 6: Tour du Cervin / Matterhorn-Tour
Complet
Randonnée accompagnées sa 03.08.2024 • Valais

Séjour / Aufenthalt 6: Tour du Cervin / Matterhorn-Tour

Randonnée grandiose autour du Cervin. Une grande aventure pour les randonneurs expérimentés et bien entraînés. L'itinéraire monte et descend, en passant devant des noms évocateurs tels que St.Niklaus, Turtmanntal, Zinal, Lac de Moiry, Arolla, Haut Glacier d'Arolla, Col du Collon, St. Niklaus, Turtmanntal, Zinal, Lac de Moiry, Haut Glacier d'Arolla, . En Italie, Lago Place Moulin, Tola, Torrente Marmore, Breuil / Cervinia. Et retour en Suisse par le col du Théodule et son glacier du jusqu'à Zermatt. / Das ist die Königstour rund um den schönsten Berg der Welt, das Matterhorn. Für geübte und gut trainierte Bergwanderer wahrlich ein grosses Abenteuer. Es geht hinauf und hinunter, vorbei an klingenden Namen: St. Niklaus, Turtmanntal, Zinal, Lac de Moiry, Arolla, Haut Glacier d'Arolla, Col Collon. In Italien: Lago Place Moulin, Tola, Torrente Marmore, Breuil / Cervinia. Und zurück in die Schweiz über den Theodulpass und den Theodulgletscher nach Zermatt. /
Von Melchtal via Lutersee nach Engelberg
Randonnée accompagnées sa 03.08.2024 • Suisse centrale

Von Melchtal via Lutersee nach Engelberg

Der erste Postautokurs bringt uns nach Melchtal, Weidli. Der Aufstieg zum Storeggpass kostet ein paar Schweisstropfen. Oben angelangt bietet sich eine herrliche Aussicht auf die beiden Täler und die Berge rundum. Gemächlich geht’s bis zum idyllischen Lutersee. Darin spiegelt sich der Titlis. Mittagsrast ist angesagt. Wir wandern weiter zur Alpwirtschaft Zingel. Es folgt ein steiler Abstieg und ab Arnibach ein gemächlicher Weg bis Engelberg. Der Zug fährt um 16:35 Uhr in Richtung Luzern. Um 17:53 Uhr treffen wir in Sarnen ein.
Jura-Höhenweg Teil 12+13 (****/T1)
Randonnée accompagnées sa 03.08.2024

Jura-Höhenweg Teil 12+13 (****/T1)

ZWEITAGESWANDERUNG VOM COL DU MOLLENDRUZ NACH ST-CERGUE Nach der langen Anreise starten wir auf dem Col du Mollendruz. Mit einer gleichmässigen Steigung wandern wir durch Wälder und über Alpweiden, auf denen viele Kühe grasen. Nach knapp drei Stunden erreichen wir den höchsten Punkt der gesamten Tour, den Mont Tendre, und geniessen hier eine abwechslungsreiche Aussicht. Eine lange, restaurierte Steinmauer, die sich über 1,8 Kilometer erstreckt, trennt die Alpweiden voneinander ab. Bei Pierre à Coutiau wandern wir vorbei an einer militärischen Antennenanlage. Über ein sanftes Auf und Ab erreichen wir unser heutiges Ziel, den Col du Marchairuz, der seit den ersten Jahren des 20. Jahrhunderts für den Langlaufsport bekannt ist. Wir übernachten im altehrwürdigen Hôtel du Marchairuz, das durch seine liebevolle Innenausstattung auffällt. Am zweiten Tag geht es weiter über sanfte Weiden mit einem moderaten Anstieg zum Crêt de la Neuve. Auch hier erwartet uns ein grandioser Rundblick über den Genfersee bis hin zu den Savoyer Alpen. Schöne Wald- und Wanderwege führen uns bis zu der Ruine du Couvent d’Oujon, einem ehemaligen Kartäuserkloster, das 1146 gegründet wurde und gut erhalten ist. Nur noch ein kurzer Aufstieg, und dann geht es hinunter nach St-Cergue zum Bahnhof.
Der Via Capricorn entlang
Randonnée accompagnées di 04.08.2024 • Sud-Est de la Suisse

Der Via Capricorn entlang

Von Sufers aus steigen wir steil hinauf zur Cufercalhütte. Während unten im Tal der internationale Transitverkehr über die A13 brummt, kann man hier mitten im Naturpark Beverin die Ruhe, ein geniales Bergpanorama und feine kulinarische Köstlichkeiten geniessen. Gestärkt wandern wir weiter zur Farcletta digl Lai Pintg, dem höchsten Punkt unserer Tour. Auf dem Abstieg bewundern wir die Seen Lai Pintg und Lai Grond. Via die Alpen Nurdagn und Curtinatsch erreichen wir den Parkplatz Tguma, von wo uns der Wanderbus hinunter nach Wergenstein bringt.
Zwischen den Mythen
Randonnée accompagnées di 04.08.2024 • Suisse centrale

Zwischen den Mythen

Wir starten in Sattel und steigen hinauf zum Mostelberg. Wer etwas mutiger ist, schreitet über die Hängebrücke, die anderen folgen der Strasse. Nach einigen Minuten treffen sich alle wieder. Unsere Bergwanderung führt über Wiesen um den kleinen Mythen herum und vorbei an einer schönen Kapelle. Die Mittagspause geniessen wir am Fusse des grossen Mythen. Der Abstieg nach Schwyz ist etwas steil. Zitat Wanderleiterin Christ: "Der Durchgang zwischen den zwei markanten Felspyramiden ist beeindruckend, die Aussicht wunderbar."